Das automatisch installierte JavaScript reparieren oder töten?

Diese Artikel ist eine Übersetzung von dem englischen Artikel «Fix or Kill Automatically Installed JavaScript?», von Julie Marchant unter einer CC BY-SA 4.0 Lizenz veröffentlicht.

Der Aufsatz von Richard Stallman „Die JavaScript Falle“ (auf English «The Javascript trap») zeigt, dass die Menschen proprietäre Programme ausführen, die täglich automatisch, heimlich in ihren Computer installiert sind. Eigentlich herunterspielte er sehr das Problem; nicht nur führen täglich die meisten Nutzer proprietäre Software nur beim Surfen aus, sondern auch führen sie jeden Tag Dudzende or sogar Hunderte von solchen Programmen aus. Die JavaScript Falle ist ganz real und fruchtbar; man sagt, die Netz sie so kaputt ohne diesen nicht standarisierten, normalerweise proprietäre Erweiterung von HTML, dass Browser jetzt keine eindeutige Option verfügen, um JavaScript zu deaktivieren; die Deaktivierung von JavaScript, behauptet man, wird nur Verwirrung stiften.

Es ist klar, dass wir dieses Problem lösen sollen. Trotzdem, wenn er darauf konzentriert, ob die Scripts „triviale“ oder freie sind, Hr. Stallman verfehlt das Ziel: dieses Verhalten von automatischer, heimlicher Software-Installierung ist selbst das Hauptproblem. Dass fast alle Software proprietär ist, ist nur ein Nebeneffekt.

Weiter lesen Das automatisch installierte JavaScript reparieren oder töten?

Kommentar zu der Medien

Heutzutage gibt es viele Medien, die vorher nicht existierten. Das wichtigste für mich ist der Rechner. Mit den Computer können wir fast alles machen: fernsehen, Musik hören, lesen, usw. Internet ist wunderbar. Man kann auch das Gefühl von Gemeinschaft erleben, durch Foren und Chats1.

Ich sehe nicht ungern fern, aber am liebsten schaue ich mir genau an, was ich will, durch Internet.

Natürlich ist nicht alles perfekt. Es gibt auch bosärtige Personen, die falsche Nachrichten schreiben. Es gibt auch Firmen und Regierungen, die alles über uns wissen möchten. Sie sprechen über Sicherheit und bessere Nutzerfahrung, aber sie möchten nur Geld und Herrschaft. Darum unterstütze ich nur freie Software. Leider ist Internet gefährlich für Leute, die diese Probleme nicht kennen.

Fernsehen ist aber schlechter für mich, weil die Zuschauer keine Macht haben. Vielleicht möchte ich einen besonderen Film sehen, aber er ist nicht im Programm. Ich kann nur ein paar gute Sendungen sehen, aber nie, wenn ich will. Fast alles ist manipuliert, und es gibt viel Werbung. Warum brauche ich einen Fernseher, wenn ich Bücher und einen Computer habe?

Was ist die Zukunft der Medien? Ich vermute, dass neue Medien erscheinen werden. Ich hoffe, dass die Leute nicht die Bücher vergessen.


  1. Bezeichnet die elektronische Kommunikation in Echtzeit durch Software zwischen zwei oder mehr Personen in einem Netzberk.